17.06.2020 in Abgeordnete

Lübecker Initiative - Lieferkettengesetz

Deutsche Unternehmen profitieren von den wirtschaftlichen Vorteilen eines globalen Marktes. Dabei lassen sie den Schutz von Mensch und Umwelt häufig außer acht. Denn: Sie müssen keine Konsequenzen fürchten für Schäden, die in ihrem globalen Geschäft entstehen. Die Initiative Lieferkettengesetz will, dass Verstöße deutscher Unternehmen gegen Menschenrechte und Umweltstandards rechtliche Konsequenzen haben. 


Am Samstag, 13. Juni 2020 informierte die Lübecker Initiative für ein Lieferkettengesetz (LILi) auf dem Wochenmarkt am Brink über die bundesweite Kampagne und sammelte Unterschriften für die Petition. Gemeinsam mit der Bundestagsabgeordneten Gabriele Hiller-Ohm (SPD) unterstützte ich die Kampagne. Horst Hesse von der Initiative resümierte die gemeinsame Aktion: „Das Interesse der Marktbesucher*innen war groß, zahlreiche Unterschriften konnten gesammelt werden. An den kommenden Samstagen im Juni werden wir die Aktion am Brink wiederholen.“


Bei der Initiative für ein Lieferkettengesetz geht es darum, dass deutsche Unternehmen zukünftig gesetzlich dazu verpflichtet werden, Verantwortung für die Produktion im Ausland innerhalb der Lieferkette zu übernehmen. „Die Einhaltung sozialer Arbeitsstandards bei der Herstellung von Produkten und der Gewinnung von Rohstoffen muss verpflichtend werden. Unser Konsum darf nicht dazu führen, dass Menschen in anderen Ländern ausgebeutet werden und unter lebensgefährlichen Bedingungen arbeiten müssen. Wenn deutsche Unternehmen sich nicht daran halten, soziale und Umweltstandards einzuhalten, sollen sie zukünftig zur Verantwortung herangezogen werden können.“


Bundesweit setzen sich bereits über 80 deutsche Unternehmen für ein verbindliches Lieferkettengesetz ein und fordern damit gleiche Wettbewerbsbedingungen. „Die Einhaltung von Menschenrechten und der Schutz der Umwelt darf nicht auf freiwilliger Basis geschehen. Es braucht einen gesetzlichen Rahmen!“ 

Die Lübecker Initiative sammelt auch am 20. und 27. Juni von 10:00 bis 13:00 Uhr auf dem Brink Unterschriften für die Petition.

Diese kann bis Ende Juli auch online unterzeichnet werden:

https://www.forum-fairer-handel.de/politik/lieferkettengesetz/petition/

 

 
Die Trompetenmusik des Tobias Hain Trios

17.06.2020 in Veranstaltungen

„Summertime“ im Regen

Am vergangenen Samstag, pünktlich um 18:45 Uhr, wurde es laut am Elmar-Limberg-Platz.
Trompetenklänge drangen ins Wohngebiet. Das Tobias Hain Trio spielte auf.
Dieses besondere „18.45 Uhr-Vorgartenkonzert“ war eines von vielen, das bereits von St. Petri zur
Unterstützung der Lübecker Berufsmusiker vermittelt wurde.

Als das Projekt der Vorgartenkonzerte erstmals vorgestellt wurde, beschloss ich spontan, mehrere Veranstaltungen in meinem Wahlkreis zu finanzieren.
Mit meiner musikbegeisterten Mitarbeiterin Gabriele Ulrich wurden Etat und Rahmenbedingungen umgehend abgeklärt. Eine Bedingung: Es sollten möglichst viele Menschen Nutznießer von diesen Konzerten sein.

Ich habe hier eine klare Haltung:
„Wir dürfen nicht nur von Solidarität reden. Gerade jetzt, wo viele um ihr Auskommen bangen, müssen wir auch abgeben, wenn wir es können. Viele Konzerte und
Sportveranstaltungen in diesem Sommer fallen aus. Warum sollte ich traurig darüber sein, wenn ich mit den eingesparten Geldern andere Projekte unterstützen und Menschen eine Freude bereiten kann?“
Deshalb habe ich insbesondere bei sozialen und gemeinnützigen Einrichtungen im Wahlkreis von Buntekuh bis Dornbreite angefragt, ob diese ihre Flächen für ein Vorgartenkonzert zur Verfügung stellen. Vier Konzerte werden nun auf Vermittlung des rührigen Teams von St. Petri organisiert.

Die intensive Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Falkenfeld bescherte dem Bürgerhaus am Elmar-Limberg-Platz das erste Konzert. Wegen des starken Regens wurde dies allerdings kurzerhand in den Hauseingang verlegt und sozusagen zu einem „Zwischen-Tür-und-Angel-Konzert“.
Die Trompetenmusik des Tobias Hain Trios war trotzdem weithin zu hören.

Moritz Griepentrog vom Nachbarschaftsbüro freute sich über dieses musikalische Angebot.
So war im Umfeld deutlich zu hören, dass endlich wieder Leben in das Bürgerhaus am Elmar-
Limberg-Platz einzieht. "Viele Menschen im Quartier fragen sich, wie es am Elmar-Limberg-
Platz weitergeht. Die sieben Einrichtungen im Bürgerhaus Vorwerk-Falkenfeld haben bereits
teilweise wieder geöffnet. Die Träger orientieren sich dabei an den Vorgaben des
Gesundheitsamts und der aktuellen Landesverordnung.

 

 

25.05.2020 in Landespolitik

Fischerei – und Aquakulturbetriebe in der Coronazeit

Im Umwelt- und Agrarausschuss am 20. Mai 2020 hatte ich einen Bericht des Ministers zum Thema: „Flexible Hilfen aus dem Europäischen Meeres- und Fischereifond für die von der Corona-Pandemie betroffenen Fischerei – und Aquakulturbetriebe“ erbeten.

Die Demonstration der Fischer vor dem Landeshaus unterstrich, dass es kein Selbstgänger ist, diesen für Schleswig-Holstein prägenden Berufszweig zu erhalten. Die schleswig-holsteinischen Fischer brauchen unsere besondere Aufmerksamkeit. Seit Jahren kämpfen die kleinen Fischreibetreibe um ihre Existenz. EU-Fangbeschränkungen und -Quoten haben die Existenzgrundlage der Fischer auch ohne Corona bereits stark gefährdet. Nun kommen die Einschränkungen der Corona-Krise noch obenauf. Die rigorose Schließung von Restaurantbetrieben ließen die erforderliche Einnahme zwischen den Fangzeiten nahezu vollständig wegbrechen. Den Krabbenfischern ist zudem ein ganzer Verarbeitungsschritt in Marokko weggebrochen. Die Existenz eines für Schleswig-Holstein prägenden Wirtschaftszweiges ist akut gefährdet.
Wir erwarten in dieser kritischen Situation, dass die Landesregierung die Gesamtsituation der schleswig-holsteinischen Fischer gerade in Hinblick auf die Gewährung zusätzlicher Hilfen berücksichtigt, soweit keine weiteren Hilfen von Bund oder EU fließen werden. Die Fischerei gehört zu Schleswig-Holstein wie das Holstentor zu Lübeck. Diesen Aspekt sollte die Landesregierung im Auge behalten.

 

14.04.2020 in Aktuelles

Wöchentliche Telefon-Sprechstunde bis zum 29.04.20

Auch in der schwierigen Zeit rund um Corona und des Abstandes möchte ich für Fragen und Anregungen meiner Wähler aus dem Wahlkreis Lübeck-West da sein. Daher biete ich einen persönlichen Austausch per Telefon an! Jeden Mittwoch bis zum 29.04, von 10-12 Uhr bin ich zwei Stunden telefonisch für Sie erreichbar unter der Nummer 0451-7027230, um politische Fragen rund um das Thema Corona zu beantworten, mich über meine Arbeit im Land auszutauschen und Anregungen aus meinem Wahlkreis aufzunehmen. Des weiteren können Sie sich jederzeit per Email bei mir melden unter info@kerstin-metzner.de.

Allgemeine Fragen zur Situation in Lübeck lassen sich dem Corona-Ticker unter www.luebeck.de entnehmen, wenn Sie spezielle Fragen zu Corona in Lübeck haben, bietet das Gesundheitsamt Lübeck eine Hotline an unter 0451/115 oder unter corona@luebeck.de
Bleiben Sie bitte weiterhin zuhause und was das Wichtigste ist, bleiben Sie gesund!
Ich freue mich auf Ihre Anrufe!
 
 
 
 

11.04.2020 in Aktuelles

Frohe Ostern !

Moin, Moin!                                                                                                                            

Ostern 2020 - Ein frohes Osterfest, dieser selbstverständliche Wunsch hat in diesem Jahr einen besonderen Klang. Unser Miteinander ist aufgrund der Corona-Pandemie eingeschränkt. Die gewohnten Familienbesuche zum Osterfest müssen in diesem Jahr ausfallen. Aber es ist äußerst wichtig, dass wir uns an die Vorgaben halten, dass wir uns alle verantwortungsvoll uns und anderen gegenüber verhalten. Nur so können wir die Folgen der Krise klein halten.
Feiern wir trotzdem ein besonderes Osterfest und lassen, wenn möglich, unsere Lieben per Video-Chat oder mit einem Telefongespräch teilhaben
Weil wir äußerlich auseinanderrücken müssen, rücken wir innerlich mehr zusammen.

In diesem Sinne wünsche ich ein frohes Osterfest!

Ihre und Eure

Kerstin Metzner