TAG 4 MEINER WAHLKREIS-HERBSTTOUR - DONNERSTAG

Veröffentlicht am 08.10.2020 in Abgeordnete

Nachhaltigkeit mal anders definiert.
An Tag vier meiner Herbsttour besuchte ich den Familienbetrieb Lohff. Die bereits in der dritten Generation geführte Gärtnerei Lohff hatte ich auch im Juli 2019 besucht. Was hat sich zwischenzeitlich geändert? Wie hat sich Corona ausgewirkt?
Natürlich höre ich es gern, dass den Menschen in der Pandemie regionale Produkte immens wichtig geworden sind. Angestoßen durch einen neuen Zeitgeist, der sich allmählich in der Gesellschaft und zunehmend generationsübergreifend verankert, steht das Thema Nachhaltigkeit immer mehr im Fokus. Damit einhergehend legen die Leute auch mehr Wert auf die Herkunft der von ihnen konsumierten Produkte. Das schließt, wie mir durch den Besuch noch einmal bewusst geworden ist, auch die Herkunft der Pflanzen ein. Anstatt Pflanzen und Bäume aus dem Ausland oder anderen Teilen Deutschlands zu importieren, ist es den Menschen immer wichtiger, die regionalen Kulturen zu erhalten und diese selber anzubauen. Viele Kleingärtner legen seit diesem Jahr besonderen Wert darauf, dass ihre Pflanzen in Schleswig-Holstein gezogen wurden. Ein Trend, der sich gerne fortsetzen darf!
Dieses Bewusstsein kommt auch den regionalen Gärtnereien zu Gute.  So konnte der Absatz bei den Pflanzen zum Glück auch in Corona-Zeiten aufrecht gehalten werden.
Der Familienbetrieb Lohff möchte sein breites Spektrum an regionalen Pflanzen und Kräutern auch in den kommenden Monaten anbieten. Durch die Corona-Beschränkungen ist für die kommende Saison noch viel Kreativität und Organisationsvermögen erforderlich, um z.B. auch in diesem Jahr den Adventsmarkt durchzuführen. Die wunderschönen Gestecke, die uns in der dunkleren Jahreszeit erfreuen können, locken aber auch jetzt schon zu einem Besuch in der Gärtnerei.