Wahlkreiswoche - Herbst 2021 - 08.10.2021 - Teil 1

Veröffentlicht am 08.10.2021 in Abgeordnete

Am 8. Oktober 2021 war ich zusammen mit Bürgerschaftsmitglied Kristin Blankenburg und Ralph Paul vom Ortsverein Dornbreite bei der Fa. Metallbau Jürs verabredet, einem familiengeführten Handwerksbetrieb. Die Firma wurde 1946 in Lübeck von dem Schlossermeister Heinrich Jürs gegründet. Seit 2017 führen Thomas Jürs und sein älterer Bruder Michael Jürs die Firma in der 3. Generation. Während der eine in der Werkstatt das Zepter in der Hand hat, konzentriert sich der andere auf die Büroarbeit, erstellt Zeichnungen und schreibt Angebote. Zu ihren besten Zeiten beschäftigte die Firma mehr als 35 Mitarbeiter. Doch die Zeit der großen Aufträge ist lange vorbei. Derzeit konzentriert sich die Firma vor allem auf Reparaturarbeiten, sowie die Fertigung und Montage von Geländern und Treppengeländern bis zu Zäunen und Toren. Der Handwerksbetrieb ist für private und gewerbliche Kunden tätig. Letztere sind zum Beispiel die Hansestadt, die Sana-Kliniken oder die Grundstücks-Gesellschaft Trave.

Vor der Pandemie war die Auftragslage ausgesprochen gut, berichteten die beiden Inhaber. Dann kam der Einbruch. Die Soforthilfe und das Kurzarbeitergeld haben aber geholfen, die flaue Zeit zu überbrücken. Eigentlich könnte es jetzt wieder gut laufen, doch die Preisentwicklung für ihre Werkstoffe schafft neue Herausforderungen. Beide Firmeninhaber gehen aber davon aus, dass sie auch diese Situation meistern werden.

Zurzeit sind 4 Mitarbeiter und ein Auszubildender bei Metallbau Jürs beschäftigt. Gern würden die beiden Firmeninhaber noch einen weiteren Auszubildenden einstellen. Es mangelt aber, wie bei so vielen Handwerksbetrieben, an Bewerbungen. Wichtig wäre vor allem eine positive Grundeinstellung zum Beruf und die Fähigkeit, selbständig arbeiten zu können. Mathematisches Verständnis und handwerkliches Geschick sind weitere Voraussetzungen. Uns wurde wieder klar, dass sich an der schulischen Ausbildung einiges ändern muss, damit Handwerksberufe wieder mehr wertgeschätzt werden.

Bei der Erläuterung der einzelnen Prozesse zur Herstellung ihrer kleinen Produktpalette erfuhren wir, wie vernetzt die kleinen Lübecker Unternehmen untereinander sind, sowohl wirtschaftlich als auch familiär. Dabei haben wir viele Anregungen für weitere spannende Gespräche bekommen. Das war auf jedem Fall ein lohnenswerter Vor-Ort-Termin!